Schüler Union: „Schüler haben entschieden.“

Born: „Mehrheit der Betroffenen gegen rot-grüne Kuschelpädagogik.“

Foto: Rüdiger Wittmann, aboutpixel.de
Foto: Rüdiger Wittmann, aboutpixel.de
Berlin. Ungefähr drei Viertel der Bürger sind gegen das Abschaffen des Sitzenbleibens, wie eine Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag des Deutschen Philologenverbandes ergab. Der Bundesvorsitzende der Schüler Union Deutschlands (SU), Leopold Born, erklärt hierzu:

„Besonders hervorzuheben ist ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Die Betroffenen selbst lehnen diese Gleichmacherei ebenfalls ab - 85 Prozent der Schüler sind gegen eine Abschaffung des Sitzenbleibens! Das ist ein deutliches Zeichen gegen die Vorhaben rot-grüner Bildungspolitik!

In Anbetracht dieser Ergebnisse fordern wir, die ideologischen Gedankenspiele zu begraben und sich wieder den relevanten Aufgaben in der Bildungspolitik zuzuwenden. Wir erwarten, dass diese Zahlen in Niedersachsen nicht ignoriert werden. In der Diskussion der letzten Wochen hat sich gezeigt, dass die 'Ehrenrunde' nach wie vor eine sinnvolle pädagogische Maßnahme ist. Diese unnötige Debatte muss nun ein Ende finden, damit wir uns wieder um die realen Probleme im Bildungswesen kümmern!

So geht die Modernisierung zur Schule 2.0 kaum voran, die Lehrervergütung bedarf dringend einer grundlegenden Umgestaltung und besonders die Schülervertretungen benötigen Unterstützung bei ihrem Reformprozess, den die SU durch ihre Kampagne 'Schüler vertritt man nicht mit links!' angestoßen hat.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben