Foto: Schüler Union Deutschlands
Foto: Schüler Union Deutschlands
Der Bundesvorstand der Schüler Union Deutschlands (SU) traf sich am vergangenen Wochenende in Erfurt zur Klausurtagung. Thema war unteranderem die Planung des Kampagnenstarts „Schüler vertritt man nicht mit links!“ sowie das Landesgeschäftsführer- und Landesschatzmeisterseminar, beide Veranstaltungen finden im Februar in Berlin statt. Des Weiteren präsentierte der Bundesvorsitzende Leopold Born die neue Schülerplattform „Schüler helfen Schülern“, die am 22. Februar in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Ein weiteres Thema war die 41. Bundesschülertagung, erstmals konnten sich die Landesverbände mit einem Konzept für den Austragungsort bewerben. Zahlreiche Bewerbungen lagen dem Bundesvorstand vor, die Entscheidung wird im Februar den Verbänden mitgeteilt. Freitagabend traf sich der Bundesvorstand mit Mitgliedern des Landesvorstandes der SU Thüringen sowie der SU Erfurt. Außerdem befasste sich der Bundesvorstand mit Bildungsthemen für die anstehende Bundestagswahl.

Nach der Klausurtagung zog der Bundesvorsitzende Leopold Born ein positives Fazit: „Wir haben uns für die nächsten Wochen und Monate viel vorgenommen, besonders freue ich mich auf die zahlreichen Begegnungen mit den engagierten Mitgliedern vor Ort und möchte noch einmal an unseren Verbandswettbewerb erinnern.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben