Schule verändern? Nur mit der Schüler Union!

Moin, moin,

ich freue mich, Dich auf der Website der Schüler Union Deutschlands begrüßen zu dürfen. Die Schüler Union ist die größte politische Schülerorganisation Deutschlands und setzt sich seit 1972 außerhalb der gesetzlichen Schülervertretungen für die Probleme, Belange und Interessen der deutschen Schüler ein. Zusammen sind wir eine starke Stimme, die besonders innerhalb der CDU/CSU Bildungspolitik verändern kann und dabei Ideen von Dir, mir und uns direkt in Regierungsprogramme weiterträgt.

Jede Gruppe in der Gesellschaft hat Interessenvertreter in der Politik; ob Wirtschaft, Tourismus, Lehrer oder Eltern. Wer vertritt dabei die Jüngsten, die hinterher mit den geschaffenen Veränderungen leben müssen? Wir verstehen uns als Lobbyorganisation für Schüler: laut, stark und unbequem!

Mach mit, bring Dich ein, trage Verantwortung für Deine Mitschüler und Freunde. Wir freuen uns auf Dich!

Dein

Finn Wandhoff
Bundesvorsitzender

Aktuelles

Isreal-Reise mit der Jungen Union Deutschlands

Heute vor einer Woche brach die Junge Union Deutschlands mit dem Bundesvorstand zu einer fünftägigen Reise nach Israel auf, auf der Finn das Glück hatte, für die Schüler Union dabei sein zu können.

Nach der Krise zusammenwachsen: Schüler Union fordert Unionskongress für 2019!

Nachdem die Parteispitzen unserer Mutterparteien CDU und CSU im öffentlichen Streit um die Asylfrage einen Kompromiss finden konnten, müssen nun entstandene Gräben zwischen den Schwesterparteien schnellstmöglich geschlossen werden. Die Schüler Union fordert daher einen Unionskongress für das Jahr 2019, auf dem die Zusammenarbeit der beiden Mu

Law & Order an Problemschulen: Antisemitismus und Rassismus verdienen harte Strafen

Im Zuge aktueller Fälle von Antisemitismus an Schulen und im öffentlichen Raum hat die Schüler Union Deutschlands beschlossen, dass härter gegen körperliche und verbale Gewalt an Schulen vorzugehen ist. An erster Stelle muss dabei stehen, Lehrkräfte und Mitschüler beim Einsatz gegen Gewalt zu unterstützen, damit geltendes Recht konsequent