Zum internationalen Tag des Gedenkens für die Opfer des Nationalsozialismus spricht sich die Schüler Union Deutschlands (SU) klar für eine umfangreiche Antisemitismus- und Rassismusprävention in Form von verpflichtenden Besuchen von Arbeits- und Konzentrationslagern für alle Schüler aus. So ist es beispielsweise bereits in Rheinland-Pfalz ein erster Schritt getan; dort soll künftig jeder Jugendliche in seiner Schullaufbahn eine NS-Gedenkstätte besuchen. „Um Antisemitismus effektiv zu bekämpfen ist eine Stärkung der Erinnerungskultur unausweichlich“ so Finn Wandhoff, Vorsitzender der SU. „Sehen wirkt tiefer als hören. Mit einer umfassenden pädagogischen Nachbereitung helfen solche Besuche, gegen jegliche Form von Diskriminierung vorzugehen. Dies sollte unser Ziel sein.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

jana.gietman

Jana Gietman

Sprecherin

E-Mail senden