Antragsbuddy

Der Antragsbuddy ist das neue Antragsmanagement-Tool der Schüler Union Deutschlands, das speziell für den Einsatz in politischen Gremien, wie z.B. der Bundesschülertagung, entwickelt wurde. Es hilft, Allgemeine Anträge, Änderungsanträge zu Leitanträgen oder satzungsändernde Anträge übersichtlich, nutzerfreundlich, effizient und onlinebasiert darzustellen.


Anmeldung im internen Bereich

Um den Antragsbuddy nutzen zu können, ist die Anmeldung für den Mitgliederbereich auf der Website der Schüler Union unter https://www.schueler-union.de/login/ erforderlich. Im Mitgliederbereich findet der Nutzer neben dem Zugriff zum Antragsbuddy auch viele weitere nützliche Informationen und Service-Angebote für die Verbandsarbeit, wie den Homepage-Baukasten.
Nach der Registrierung kann es eine kurze Zeit dauern, bis Dein Account von der Bundesgeschäftsstelle freigeschaltet wurde. Bitte habe dabei etwas Geduld!


Interner Bereich

Nach der Registrierung oder dem Login gelangt man über den Reiter "INTERN" in den Mitgliederbereich. Der AntragsBuddy lässt sich über das Dropdown-Menü aufrufen.


Was kann der Antragsbuddy?

Neuen Antrag erfassen

Mit dem Antragsbuddy besteht die Möglichkeit, Allgemeine Anträge, Änderungsanträge zu Leitanträgen und satzungsändernde Anträge zu stellen.

Antragsberechtigt zur Bundesschülertagung sind Landes-, Bezirks- und Kreisverbände, der Bundesvorstand der Schüler Union Deutschlands sowie der Bundeskoordinationsausschuss.
Bei Dringlichkeits-/Initiativanträgen sind 20% der anwesenden Delegierten antragsberechtigt.

Allgemeiner Antrag

Anträge sind zu allen allgemeinen bildungspolitischen Themen möglich. Ein allgemeiner Antrag ist ein in sich geschlossener Antrag zu einem allgemeinen politischen Thema. Dieser Antragstyp ist der häufigste.

Antragssteller: Um einen allgemeinen Antrag einzureichen, muss zunächst der Antragssteller angegeben werden. Es besteht die Möglichkeit, weitere Antragssteller hinzuzufügen – das ist immer dann wichtig, wenn sich noch weitere Verbände oder Delegierte bereiterklärt haben, ihn mit ihrem Namen zu unterstützen.

Themenfeld: Allgemeine Anträge werden auf dem Landestag nach feststehenden Themenfeldern strukturiert beraten. Mit der Antragseinreichung weist der Antragssteller seinen Antrag einem Themenfeld zu. Eine nachträgliche Änderung ist durch die Bundesgeschäftsstelle möglich.

Antragstitel: Jeder allgemeine Antrag hat einen Antragstitel. Dieser sollte eine Zeile nicht überschreiten und so prägnant wie möglich formuliert werden.

Antragstext: Der Antragstext beinhaltet die Forderung beziehungsweise die fordernde, feststellende allgemeine These mit dem Bezug zum Antragstitel. Der Antragstext sollte nicht allzu lang, klar formuliert und einen eindeutigen Adressaten beinhalten. Prägnante Forderungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Antragsannahme auf der Bundesschülertagung. Hinweis: Vorsätze zu Anträgen wie „Die Bundesschülertagung möge beschließen“ werden redaktionell entfernt.

Begründung: Jeder allgemeine Antrag muss mit einer Begründung versehen werden. Sie besteht aus reinem Text – es sind also keine Erklärbilder, Fußnoten o. ä. möglich. Die Begründung erleichtert den Verbänden, Anträge zu verstehen und sie kann Fragen möglicherweise bereits im Vorlauf der BST klären; eine mündliche Begründung auf der BST selbst ist weiterhin möglich (z.B. "ggfs. mündlich").

Nach dem Abspeichern des Antrages ist dieser in der Übersicht der eigenen Anträge im Entwurf-Status abgespeichert. Das bedeutet, dass der Antrag noch nicht eingereicht ist (siehe Punkt 3 für eine detaillierte Erklärung).

Änderungsantrag zu Leitantrag

In der Regel reicht der Bundesvorstand oder der BKA durch die Programmkommission mit der vorläufigen Einladung zur Bundesschülertagung einen oder mehrere Leitanträge zur Beratung ein. Zu den Anträgen des Bundesverbandes können Änderungsanträge gestellt werden.

Antragssteller: Um einen Änderungsantrag einzureichen, muss zunächst der Antragssteller angegeben werden. Es besteht die Möglichkeit, weitere Antragssteller hinzuzufügen – das ist immer dann wichtig, wenn sich noch weitere Verbände oder Delegierte bereiterklärt haben, ihn mit ihrem Namen zu unterstützen.

Leitantrag: Der entsprechende Leitantrag muss über das Auswahlfeld ausgewählt werden (das geht nur, wenn es mehrere Leitanträge gibt).
Änderungen: Bevor der Änderungsantrag formuliert wird, muss zunächst die gewünschte Zeile ausgewählt werden (Beispiele: Zeile 1, Zeile 69-72). Über das Auswahlfeld können nun verschiedene Änderungsmöglichkeiten ausgewählt werden:

ÄNDERUNGEN:

„Streiche ersatzlos“

Es können eine oder mehrere Zeilen gestrichen werden. Optional sollte eine Begründung angegeben werden.

„Streiche“

Soll ein oder mehrere Wörter gestrichen werden, muss angegeben werden, von welchem bis zu welchem Wort gestrichen werden soll. Optional sollte eine Begründung angegeben werden.

„Ersetze“

Sollen ein oder mehrere Wörter durch ein anderes oder mehrere Wörter ersetzt werden, müssen die entsprechenden Wörter angegeben werden. Optional sollte eine Begründung angegeben werden.

„Füge an“

Sollen ein oder mehrere Wörter oder auch ganze Absätze angefügt werden, muss ausgewählt werden, nach welchen Wort/Wörtern dies erfolgen soll. Optional sollte eine Begründung angegeben werden.

„Sonstiger Antrag“

Ein sonstiger Antrag kann beispielsweise ein Erläuterungsantrag zu einer oder mehreren Zeilen sein. Damit wird dem Antragsteller signalisiert, dass es bei diesem Punkt Klärungsbedarf besteht, und er sich für die BST vorbereiten kann, um die betreffenden Zeilen zu erläutern.

Über die Maske „Änderungsantrag zum Leitantrag formulieren“ können gleichzeitig mehrere Änderungsanträge gestellt werden. Nach dem Abspeichern ist dieser/sind diese in der Übersicht der eigenen Anträge im Entwurf-Status abgespeichert. Das bedeutet, dass der Antrag noch nicht eingereicht ist (siehe Punkt 3 für eine detaillierte Erklärung).

Satzungsändernder Antrag

Satzungsändernde Anträge betreffen alle Anträge zum Statut der SCHÜLER UNION DEUTSCHLANDS.

Antragssteller: Um einen satzungsändernden Antrag einzureichen, muss zunächst der Antragssteller angegeben werden. Es besteht die Möglichkeit, weitere Antragssteller hinzuzufügen – das ist immer dann wichtig, wenn sich noch weitere Verbände oder Delegierte bereiterklärt haben, ihn mit ihrem Namen zu unterstützen.

Antragstitel: Jeder satzungsändernde Antrag muss mit einem Antragstitel versehen werden. Dieser sollte eine Zeile nicht überschreiten und so prägnant wie möglich formuliert werden.

Antragstext: Der Antragstext beinhaltet den entsprechenden Paragrafen der Satzung, die geändert werden soll und eine konkrete Formulierung des Satzungsänderungsantrages. Es besteht auch die Möglichkeit, über den Antragstext einen neuen Paragrafen zu formulieren. Dies sollte aus dem Antragstext allerdings eindeutig hervorgehen – im Besonderen auch, an welcher Stelle der Paragraf eingefügt werden soll. Ebenfalls sind Löschungen möglich.

Begründung: Jeder satzungsändernde Antrag muss mit einer Begründung versehen werden.
Nach dem Abspeichern des Antrages, ist dieser in der Übersicht der eigenen Anträge im Entwurf-Status abgespeichert. Das bedeutet, dass der Antrag noch nicht eingereicht ist (siehe Punkt 3 für eine detaillierte Erklärung).

ACHTUNG: Für satzungsändernde Anträge gibt es eine gesonderte Antragsfrist!

2. Antragsfrist

Die Antragsfrist für die Bundesschülertagung ist in der Übersicht hinterlegt und mit einem Countdown versehen. Der Countdown zeigt an, wie viel Zeit noch besteht, bis Anträge eingereicht werden können (siehe Punkt 3 für eine detaillierte Erklärung).


3. Übersicht der eigenen Anträge

Die eigenen Anträge können bis zur Antragsfrist bearbeitet, ergänzt oder gelöscht werden. Fertige Anträge können manuell einzeln oder über „Alle Entwürfe einreichen“ eingereicht werden. Auch bereits eingereichte Anträge können bis zur Antragsfrist wieder bearbeitet und als Entwurf gespeichert werden. Wichtig: Anträge im Entwurfsstatus werden zur Antragsfrist nicht automatisch eingereicht und gelten demnach als nicht eingereichte Anträge. Es muss daher darauf geachtet werden, alle Anträge bis zur Antragsfrist einzureichen.


4. Anträge drucken

Über die Funktion „Anträge drucken“ können individuelle Antragsmappen zu „Allgemeinen Anträgen“, „Änderungsanträgen“ oder „Satzungsändernder Anträge“ erstellt werden. Die Antragsmappen können beispielsweise für die weitere Antragsberatung in den Verbänden genutzt werden. Das System erzeugt eine PDF-Datei, die an SUD-Mitglieder weitergeleitet oder auch über normale PDF-Viewer ausgedruckt werden kann.


5. Übersicht aller Anträge

Mit Ablauf der Antragsfrist erlischt die Möglichkeit zur Formulierung neuer Anträge und der Nutzer erhält danach im Antragsbuddy eine Übersicht aller eingereichten Anträge untergliedert nach allgemeinen Anträgen und Themenbereichen, Änderungsanträgen zum Leitantrag und satzungsändernden Anträgen.

Der Nutzer hat die Möglichkeit, Anträge zu lesen und die einzelnen Anträge mit einem individuellen Voting „Annahme“, „Ablehnung“, „Annahme i. g. F.“, „Verweis an“ und einem Kommentar zu versehen. Ein Voting oder Kommentar ist ausschließlich für den angemeldeten Nutzer sichtbar und dient der Vorbereitung der Antragsberatung auf die Bundesschülertagung. Das Voting dient somit lediglich der persönlichen Gedankenstütze.


6. Initiativanträge

Bis zur von der BST festgelegten Frist für Initiativanträge können über das Tool Initiativanträge gestellt werden.
Nur bei dieser Art von Anträgen sind Einzeldelegierte (20% der anwesenden) antragsberechtigt!