Law & Order an Problemschulen: Antisemitismus und Rassismus verdienen harte Strafen

Im Zuge aktueller Fälle von Antisemitismus an Schulen und im öffentlichen Raum hat die Schüler Union Deutschlands beschlossen, dass härter gegen körperliche und verbale Gewalt an Schulen vorzugehen ist. An erster Stelle muss dabei stehen, Lehrkräfte und Mitschüler beim Einsatz gegen Gewalt zu unterstützen, damit geltendes Recht konsequent

Schüler Union: Wir wollen, dass in unseren Bildungseinrichtungen Ostern gefeiert wird!

In den letzten Tagen und Wochen wurden immer häufiger Fälle von Kindergärten und Schulen publik, in denen Projekte zum Osterfest eingestellt wurden, mit der Begründung, diverse kulturelle Hintergründe nicht diskriminieren zu wollen. Die SU sieht darin eine Aufgabe unserer eigenen Kultur und eine Stärkung von Integrationshemmnissen. Hierzu erk

Schüler Union sieht GroKo als Notlösung und fordert maßgebliche Weichenstellungen zur nächsten Bundestagswahl

Mit dem Ergebnis des SPD-Mitgliederentscheids über den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD steht nun die beidseitige Entscheidung zur Neuauflage der Großen Koalition. Die SU nimmt die Entscheidung der SPD-Basis mit Erleichterung zur Kenntnis, da diese Verantwortungsbewusstsein zeigt. Jedoch ist die GroKo für die Schüler Union ausschließlich eine Notlösung und als Regierungskonstellation nicht erstrebenswert.

RCDS und SU fordern Chancengerechtigkeit in der Bildungspolitik

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) spricht sich für eine verbesserte Ausbildung von Schülern und Studenten aus. Jenovan Krishnan, Bundesvorsitzender des RCDS, sagte heute in Berlin: "Es kann im Studium nicht darum gehen, nur möglichst viele Studenten auszubilden. Ziel muss stattdessen sein, fähige und gut ausgebildete Absolventen hervorzubringen.“ Dabei müssten die Studenten auch lernen, zu scheitern und konstruktiv mit negativen Erfahrungen umzugehen.

Ihr Ansprechpartner:

Hendrik Sautter

Pressesprecher

sautter@schueler-union.de